02. März 2020

Leistung lässt nach, nach Arbeitnehmer-Kündigung

Hallo zusammen

Ein Mitarbeiter hat bei uns gekündigt. Nun lässt seine Leistung nach und die Fehlerquote steigt. Gerne wollen wir eine Freistellung vermeiden und eine fristlose Kündigung auszusprechen ist in diesem Fall sehr schwierig. Folgendes haben wir geplant: wir werden eine Verwarnung aussprechen und appellieren auf seine Vernunft, dass er einen sauberen Abschluss macht. Falls dies nichts nützt, wäre ein weiterer Schritt, dass sein Verhalten Konsequenzen auf die Beurteilung seines Arbeitszeugnisses hat. Habt ihr ev. weitere Erfahrungswerte/Inputs/Massnahmen, welche wir noch treffen könnten?

Vielen Dank

5 Antworten

hallo

ich weiss, meine Antwort wird dir in der aktuellen Situation nicht helfen. ich hoffe aber, dass ihr euch schon um die nächste solche Situation Gedanken macht und ev. schon Gegensteuer geben könnt.

Es ist wie beim Märchen (oder so), wo der Brunnen erst abgedeckt wird, wenn das Kind schon reingefallen ist.

Denn was ist der Grund für die abflachende Leistung nach der Kündigung? ich denke es ist das fehlende Kommitment mit dem Arbeitgeber, dem Vorgesetzten/Team und/oder dem Arbeitsinhalt.

Echtes Kommitment des MA muss also schon viel früher aufgebaut werden. Grundsätzlich beginnt es bereits beim Onboarding, zieht sich über die Jahre hin (bei dem MA-Gespräch) und gipfelt bei der Kündigung des MA. Ja, "gipfelt", denn es ist auch ein Zeichen für den MA, wie der VG oder das Unternehmen auf eine Kündigung des MA reagiert. Kommitment basiert einerseits auf Vertrauen aber auch auf Wertschät...

Andi K.
1 Bewertung

Im Kern scheint es schwierig zu sein, in den letzten Wochen / Monaten zu mit Konsequenzen zu drohen.

Schadensbegrenzung ist sicherlich eine Variante, wobei ich dann eher über eine frühzeitige Freistellung nachdenken würde, d.h. "mache bis zum Datum xy noch diese Aufgaben und wir stellen dich vorgängig frei".

Insofern ist die effektivste Möglichkeit vermutlich, ein wohlwollendes Gespräch zu führen. Also konkret eure Beobachtungen schildern und zu schauen, wie die Rückmeldungen vom MA sind.

Ich vermute, Drohungen im Sinne von wir ...

Ralf M.
1 Bewertung

Nur so am Rande:

Die Androhung, dass das Nachlassen der Motivation Konsequenzen bei der Leistungsbeurteilung im Schlusszeugnis haben könnte, könnte als strafbarer Nötigungsversuch qualifiziert werden... Das Schlusszeugn...

Marc F.
2 Bewertungen

Schließen