04. Februar 2022

Mitarbeiter im Stundenlohn?

Wir haben einen Mitarbeiter im Stundenlohn angestellt, dieser hat jedoch sehr unterschiedlich gearbeitet:

August: 12 Tage

September: 17 Tage

Oktober: 5 Tage

November: 0 Tage (Wir haben ihn für einige Einsätze angefragt, er konnte jedoch nie aus privaten Gründen)

Nun macht er für den Monat November einen Lohnanspruch geltend (er hat am 15.10. gekündigt, auf den 30.11., da er eine Festanstellung hätte.

Meine Fragen:

  • Sind wir nun verpflichtet ihm im November einen Durchschnittslohn zu bezahlen (aufgrund der vergangenen Monate August-Oktober), obwohl der Vertrag klar mit Vertrag auf Stundenlohn bezeichnet würde.
  • Wie handhaben wir seine Absagen für Arbeitseinsätze im November - hier wird vermutlich Aussage gegen Aussage stehen.
  • Falls Frage Nr. 1 eintrifft, könnte man auch Ferientage geltend machen (im Vertrag wurden die Ferien etc. extra einzeln ausgewiesen, jedoch gleich mit dem jeweiligen Lohnlauf bezahlt).

Besten Dank für die Hilfe.

2 Antworten

Bei uns haben wir es so geregelt, dass wir bei Krankheit den Durchschnitt des letzten Jahre bzw. der letzten Jahre ausrechnen pro Arbeitstag.

Meines Erachtens hat er im November ja abgesagt für einen Einsatz und daher keinen Lohn z...

Jürg S.
0 Bewertungen

Habt ihr ihm vertraglich eine bestimmte Anzahl Stunden eingeräumt. D.h. z.B. ‘er ist im Stundenlohn angestellt, wir garantieren ihm (z.B.) 50% eines ML-Pensums’

Wenn er keinen solchen Passus im Vertrag hat, liegt das Risiko eben auch bei ihm. Der Stundenlohnvertrag garantiert ihm, dass er immer ‘nein’ sagen kann, wenn ihr ihn aufbieten wollt. Was er offensichtlich...

Reto L.
0 Bewertungen

Schließen