03. Dezember 2020

Lohngespräch, unrealistische Forderung ?

Ich hätte gerne einmal euere Meinungen.
Wir haben eine Mitarbeiterin (24 Jahre alt und einen EFZ). Im Jahr 2019 bekam Sie von uns aus (Unternehmen) eine Lohnerhöhung von 4000.- auf 4400.- (Juli). Beim Mitarbeitergespräch ende 2019 bekam Sie noch einmal eine Erhöhung auf 4500.- (ab Januar 2020). Unser Verband hat eine Empfehlung von 4200.- bis max 4800.- (Gemäss ihrer Erfahrung, Alter, Ausbildung).
Internetplattformen haben für das Berufsbild einen Medianlohn von 4500.-
Wir haben etliche Benefits mehr Ferien als gesetzlich usw. trotzdem sind wir grosszügig und hätten ihr eine weitere kleinere Erhöhung zugesprochen.
Sie hat jedoch diese Woche im Gespräch 5400.- gefordert. Wie geht man mit so einer ausserirdischen Forderung um? Es ist fernab von Realismus =(

3 Antworten

Akzeptiert durch Author

Von Positionen zu Interessen zu Lösungen. (Harvard Prinzip).

Viele kennen nur das "hart verhandeln", d.h. frech hohe Forderungen stellen und abwarten, ob der Verhandlungspartner sich in diese Richtung bewegt. Kinder lernen das schon sehr früh. Und oft ist das erstaunlich erfolgreich. "Hart verhandeln" führt jedoch zu Gewinnern & Verlierern - für längergehende Arbeitsverhältnisse/Beziehungen somit nicht geeignet.

Wie damit umgehen? Im Gespräch die tatsächlichen Interessen hinter dieser extremen Forderung (= Position) ausloten. Dabei auch die eigenen a...

Marc F.
4 Bewertungen
Akzeptiert durch Author

Solche Lohngespräche gibt es immer wieder. Aus meiner Erfahrung ist es wichtig, dass nicht erpressbar wird. Darum ist es wichtig eine Linie zu haben. Ich würde den Spiess drehen und der Mitarbeiterin fragen, wo sie der Mehrwert für den Kunden sieht, re...

Nicola T.
3 Bewertungen
Akzeptiert durch Author

Zu dem zuvor geschriebenen gibt es nicht mehr viel hinzuzufügen.... ausser.

Wie kommt sie selber auf diesen Betrag? Manchmal vergleichen sich Mitarbeitende mit externen Kollegen/Kolleginnen und (be)merken nicht, dass diese Firma 12 Gehälter zahlt und keinen 13ten mehr. Oder das diese Kollegen älter und erfahrener sind. Alles wird ausgeblendet und nicht hinterfragt. Bling, bling....Geld.

Somit würde ich sie anfragen, wie sie das berechnet hat. Es gibt ja Lohnrechner und das könnte man ja auch mal machen und sieht dann was drin liegt.

Manchmal heisst es auch "Meine Miete ist gestiegen, somit muss ich mehr verdienen...".

Final denke ich das du eine Retentionmatrix (vier Felder) anwenden solltest: Was ist ihr Wert für die Firma (Tief bis Hoch) und wie schwierig (einfach bis schwer) ist sie zu ersetzen. Landet sie im ...

Peter Z.
3 Bewertungen

Schließen