25. März 2019

Was muss einem Rechtsanwalt herausgegeben werden, wenn er das gesamte Personaldossier verlangt?

Der Mitarbeiter ist ausgetreten und nicht mit dem Arbeitszeugnis einverstanden. Der Rechtsanwalt möchte jetzt das gesamte Personaldossier haben. Die Vollmacht des Mitarbeiters hat er.

3 Antworten

Das Datenschutzrecht (Art. 8 DSG) verlangt, dass der AG innert 30 Tagen sämtliche vorhandenen personenbezogenen Daten über den AN, deren Herkunft sowie den Empfängerkreis bekannt gibt.

Das Auskunftsbegehren kann auch durch Einsicht gewährt werden (Art. 1 Abs. 3 VDSG). Ausnahmsweise kann das Auskunftsrecht eingeschränkt werden, wenn die Interessen des AG (erheblich) überwiegen. Die Gründe sind dem AN zu nennen (Art. 9 Abs. 4 DSG). Nach neuerer bundesgerichtlicher Rechtsprechung (BGE 4A_688/2011) darf das Auskunftsrecht nicht ohne wichtigen Grund eingeschränkt werden.

Ausg...

Marc F.
1 Bewertung

Das gleiche Dossier, das auch der Mitarbeitende zur Einsicht erhalten würde.

  • Personalien, Adresse
  • Bewerbungsunterlagen, Referenzauskünfte, Assessment Unterlagen, Testunterlagen
  • Arbeitsvertrag, Bonusvereinbarungen, Weiterbildungsvereinbarungen, Beurteilungen
  • Lohn- und Versic...
Heide H.
2 Bewertungen

Ergänzend zu Heides Angaben sei erwähnt, dass alles was im Dossier drin ist, abgegeben werden muss. (Kopie)

ABER, es ist auch zulässig, bei einem Austritt das Dossier zu bereinigen und alle Unterlagen, welche nicht mehr benötigt werden um z.B. die Leistungen gegenüber Versicheru...

Peter Z.
0 Bewertungen

Schließen